Gesangverein Harmonie 1889 Zellhausen




Unsere Sponsoren 2018

besuchen Sie unsere Chorproben..........

Chor Probetermin Beginn Lokalität
Volksliedersingkreis Montags, 14-tägig 18:00 Uhr Altes Rathaus
Kinderchor Zellhausen      
Kinderchor Montag 17:15 Altes Rathaus
Jugendchor Montag 18:00 Altes Rathaus
HARMONIZERS Montag 19:30 Uhr Unico Gebäude, Wiesenstraße 1
Männerchor Freitag 19:15 Uhr Unico Gebäude, Wiesenstraße 1
Reine Männersache Freitag 20:30 Uhr

Zum Schwanen, Babenhäuser Str.18

Online Probe Projektchor    

erreichbar nur über Anmeldung (Benutzername und Passwort)


 

 

Kontakte

Termine

• Samstag, 16. Februar 2019 Harmonie meets KJG, Bürgerhaus Zellhausen
• Samstag, 23. Februar 2019 Fastnachtssitzung Liederkranz Zellhausen
• Mittwoch, 20. März 2019 Jahreshauptversammlung Harmonie, Sängerheim Wiesenstraße 1, 19 Uhr
• Mittwoch, 29. Mai 2019 Open Air, Eintracht Münster, Reine Männersache
• Sonntag, 31. Mai 2019 Kinderchor Musical "Paul Pinguin will´s wissen - Vom Pol zum Pool", Bürgerhaus Zellhausen, 15.30 Uhr
• Fr.-So., 28. bis 30. Juni 2019 Probenwochenende DJH Fulda, Reine Männersache
• Sonntag 4. August 2019 Auftritt im Sachsenhof, Reine Männersache
• Samstag, 17. August 2019 Sommerkonzert "130 Jahre Harmonie & Freunde", St. Wendelinus Zellhausen
• Donnerstag, 29. August 2019 Konzert in Alzenau “Männer mögen’s heiß”, Reine Männersache
• Samstag, 31. August 2019 "Zu Guter Letzt"; Konzert in Seligenstadt, Rathaus Innenhof “Männer mögen’s heiß", Reine. Männersache
• Freitag, 06. September 2019 "Fest der Chöre" Neu-Isenburg, Reine Männersache
• Sonntag, 27. Oktober 2019 Teilnahme am sakralen Chorwettbewerb in Freigericht-Bernbach, Reine Männersache
• Samstag, 2. November 2019 "Vocal Total" Sängervereinigung Mainflingen, Reine Männersache
• Sonntag, 17. November 2019 Volkstrauertag, Auftritt Männerchor, Friedhof Zellhausen
• Sa./So., 21./22. Dezember 2019 Weihnachtsmarkt Zellhausen, St. Wendelinus
   
 
Super Stimmung bei Fastnachtsshow von KJG und Harmonie

Mainhausen droht zu ‚verschimmeln‘

16.02.2019 - Ein rauschendes Fastnachtsfest erlebten die Narren bei der Gemeinschaftsveranstaltung „Harmonie-Sitzung meets KJG-Kappenabend“ am vergangenen Samstag im voll besetzten Bürgerhaus in Zellhausen. Das Moderatoren-Duo Laura Brand und Nicolas Reuter führte souverän durch das vierstündige Programm und hielte das Narrenschiff gekonnt auf Kurs. Die KJG-Mädels brachten gleich zu Beginn mit einer furiosen Tanzshow das Publikum auf Touren, bevor sie als bezaubernder Elferrat den Abend charmant umrahmten. Bestens eingestimmt begrüßte das Publikum sodann die ZFN-Tollitäten. Begleitet vom Spielmanns- und Fanfarenzug Ronneburg, zogen Prinzessin Lisa II. (Ludwig), Prinz Tobias I. (Herr) mit ihren Pagen Annika Disser und Ronja Malsy unter großem Jubel in den Saal. Zum närrischen Gefolge gehörte außerdem erstmals Lisa Zimmermann als Till. Nach dem Einzug der ‚Großen‘ wurde das 2. Zellhäuser Kinderprinzenpaar vorgestellt. Prinzessin Lea I (Seibel) und Prinz Jannis I (Loos) mit ihren Pagen Lilli Lesk und Marleen Rachor präsentierten sich dem Narrenvolk und hielten souverän ihre Antrittsreden wie ihre großen Vorbilder und auch die beiden Pagen eroberten mit ihren witzigen Ansprachen sofort die Herzen des Publikums. Das Orga-Team unter der Schirmherrschaft der Kerbfreunde Zellhausen, Anja Gutmann und Michaela Schubarth freuten sich über den großen Zuspruch für die Nachwuchs-Fastnachter.


Kinderprinzenpaar, das Zellhäuser Kinderprinzenpaar 2019: Prinzessin Lea I (Seibel) und Prinz Jannis I (Loos) mit ihren Pagen Lilli Lesk und Marleen Rachor
 
Einen besonderen Gruß von den Seligenstädter Fastnachtsfreunden überbrachte danach das Kinder-Garde-Duo Stella Schubarth und Jonas Schmidt, das für seinen mitreißenden Tanz vom Publikum mit begeistertem Applaus belohnt wurde. In ihrem Rückblick auf das zurückliegende Jahr, beleuchteten die drei Protokolleusen Birgit Wolf-Entschewitsch, Christiane Friedrich und Kerstin Herr die mit spitzer Feder notierten Geschehnisse rund um Zellhausen. So machten sie den Holzwurmbefall in der Kirche genauso zum Thema wie die Abwanderung namhafter Persönlichkeiten und ganzer Familien aus Zellhausen in den ungeliebten Ortsteil am Main und warnten eindringlich vor der fortschreitenden ‚Verschimmelung‘ Mainhausens, die nur durch die schnelle Erschließung des Neubaugebiets in Zellhausen verhindert werden könne. Unterstützt wurde der Vortrag durch eine aufschlussreiche Diashow und das Publik dankte dem Trio mit lange anhaltendem Applaus.

 

Die drei Protokolleusen Birgit Wolf-Entschewitsch, Christiane Friedrich und Kerstin Herr notierten die Geschehnisse rund um Zellhausen.

Als ZFN-Chorknaben brachten Marvin Rachor, Michael Thorandt, Till Ludwig und Tom Weißkopf mit dem Ösi-Sommerhit Cordula Grün den Saal danach zum Toben. Mit ihrer mitreißenden Performance ließen die vier die Damenherzen höherschlagen und so wurden die vier Herzensbrecher auch nicht ohne eine Zugabe von der Bühne entlassen.

Vier Herzensbrecher "On Tour" - die ZFN-Chorknaben Marvin Rachor, Tom Weiskopf, Michael Thorandt und Till Ludwig mischten das Bürgerhaus kräftig auf.
 
Ob sich auch Roboter verlieben können, fragte sich dann die DanceCompany der TKK Klein-Krotzenburg. Mit einer perfekten Tanz- und Lichtshow stellten die Tänzerinnen eindrucksvoll unter Beweis, dass auch Roboter ein Herz haben und darüber hinaus auch hervorragend tanzen können.




DanceCompany der TKK Klein-Krotzenburg
In einem lustigen Büttenvortrag glossierte danach Männersache-Sänger Egon Bick aus Rödermark, seine Erlebnisse bei der Chorreise der Reinen Männersache zum großen Chorfestival in Wales.


Egon Big, Büttenvortrag "Erlebnisse Reine Männersache in Wales"



Nach der wohlverdienten Pause nahm das rund vierstündige Sitzungsprogramm mit einer fetzigen Tanznummer der KJG-Boys sofort wieder Fahrt auf. Als Panzerknacker mischten sie zu Ducktales-Klängen den Saal ordentlich auf. Die beiden ZFN-Tanzmariechen, Zoe Thielking und Anna Gerfelder präsentierten danach einem akrobatischen Solo-Gardetanz und wurden für ihre Darbietung mit lange anhaltendem Applaus belohnt. Als griechischer Glasfaser-Bautrupp zog dann die Reine Männersache auf die Bühne. Mit schmissigen Liedern und witzigen Zwischentexten berichteten sie vom Fortgang der Glasfaser-Bauarbeiten, mit denen für Mainhausen ein neues Zeitalter der Kommunikationstechnologie anbricht. Nach einer Sirtaki-Tanzeinlage und einer effektvollen Lightshow verabschiedeten sich die Sänger mit einem Hosenträger-Lied.

 
Reine Männersache, als griechischer Glasfaser-Bautrupp berichteten die Sänger der Reinen Männersache von der schönen neuen Internet-Welt.
 
Mit russischen Rhythmen tanzte sich dann die ZFN-Ballettformation Sunrise in die Herzen des Publikums. Für ihre mitreißende Tanzshow ernteten die von Mareike Bauer trainierten Tänzerinnen herzlichen Applaus.


Tanzgruppe Sunrise, mit russischen Rhythmen tanzte sich dann die ZFN-Ballettformation Sunrise in die Herzen des Publikums
 

Einer langjährigen Tradition folgend, wurde anschließend die Ernennung der KJG-Oberkapp zelebriert. Dieser Ehrenvolle Titel gebührt herausragenden Persönlichkeiten aus dem Umfeld der KJG und wurde in diesem Jahr Benjamin "Benny" Schlett zuteil. Für ihre langjährige und immer zuverlässige Arbeit hinter den Kulissen und am den Mischpulten erhielten außerdem Klaus Zilch und Tom Ulrich einen Ehren-Orden von ihrer Lieblichkeit, Prinzessin Lisa überreicht. Und auch für den Sitzungspräsidenten Nicolas Reuter gab es noch eine schöne Überraschung. Hatte doch seine Co-Moderatorin Laura eine kleine Bilderserie zusammengestellt, die eindrucksvoll zeigte, wie hart aber auch wie schön das Leben eines Vollblut-Fastnachters währen der tollen Tage sein kann. Zum Abschluss des rauschenden Fastnachtsabends tauchten die wagemutigen Seefahrer des ZFN-Männerballetts Just-4-Beer ins Meer ab, um gleich darauf als Haifisch-Rudel im Beach-Boy-Outfit wieder aufzutauchen. Einstudiert hatte den Tanz das neue Trainer-Duo Dunja Petzold und Eva Haubner. Vor der Überleitung zur KJG-Kappenparty, bedankten sich die Moderatoren noch bei den zahlreichen Akteuren auf und hinter der Bühne. So hatte Vollblutmusiker Richard Kress aus Seligenstadt, die Narrenschar stets bestens im Griff und sorgte mit flotten Schunkelrunden für ordentlich Bewegung im Saal. Tom Ulrich hatte am Mischpult alle Regler unter Kontrolle und Lucas Böhm setzte die Bühne gekonnt ins rechte Licht. Als eingespielte Bütten-Crew fungierten die KJG-Jungs. Mit Mark Forster's "Chöre" kam die wundervolle Fastnachtsshow zu einem furiosen Finale und zusammen mit allen Akteuren sangen die begeisterten Zuschauer aus voller Kehle mit. Auch in diesem Jahr ist den Verantwortlich von KJG und Harmonie wieder ein super Abend als perfekte Einstimmung auf die bevorstehende heiße Phase der Kampagne gelungen.

 

BODO BACH COMEDY TOUR 2018

"P E C H G E H A B T "



Unser durchgeknallter Planet dreht sich unermüdlich weiter. Bodo Bach macht das Beste draus und nimmt's, wie's kommt. Und nicht selten kommt's dicke.
Sei es der Besuch seiner esoterisch hochbegabten Nachbarinnen, die Suche nach einer Partnerin für seinen Sohn Rüdiger, der Einkauf in einem schwedischen Möbelhaus oder das überraschende Ableben seines ungeliebten Nachbarn.
Wer in Bodos letzten Programmen den kulturellen Anspruch vermisst hat, wird diesmal nicht enttäuscht. Bodo besucht ein Museum und erklärt uns die moderne Kunst: "Öl auf Leinwand geht ganz schwer raus, aber lieber vom Lebe' gezeichnet als vom Picasso gemalt."
Bodo steht wieder mittendrin im prallen Leben und stellt die richtigen Fragen: "Werd' ich vom Pech verfolgt oder geh'n mir nur zufällig in die gleiche Richtung?"
Egal welche Erlebnisberichte unser Lieblingshesse diesmal abliefert, wie immer zeigt sich Bodo vielseitig, vielschichtig und vor allem vielosophisch!
Am Ende steht die Frage für wen es dumm gelaufen ist. Dreimal dürfen Sie raten.Gewissheit bringt der Besuch seines neuen Comedy-Programms: "PECH GEHABT"
Und denken Sie immer dran: Wenn Sie mal Pech haben, ist das Glück nicht weg ... das hat dann nur ein anderer.

Kurz Vita & TV Auswahl

Der ehemalige Radio- und TV-Moderator (WDR / Hit Radio FFH) Robert Treutel alias Bodo Bach ist gebürtiger Frankfurter. Bekannt wurde er Mitte der 90'er Jahre durch seine Spaßanrufe mit der Einleitung: "Ich hätt da gern emal ein Problem".
Seit 2002 ist Bodo Bach mit seinen Comedy-Programmen („Aus 'em Häusche" / „Grinskram" / „4-tel nach Bach" / „...und...wie war ich?" / "Auf der Überholspur") deutschlandweit auf Tournee.

Sein aktuelles Programm „Pech gehabt" begeistert Fans und Kritiker und gleichermaßen. (Focus Online - "...unglaublich gut")
Legendär sind Bodo Bachs Einspiel-Filme für „Verstehen Sie Spaß?" (DAS ERSTE), wofür er von 2006 bis 2009 als Comedy-Reporter unterwegs war. Er ist gern gesehener Gast in nahezu allen Comedy- Kabarett- und Quiz-Formaten im Fernsehen, so u.a. bei "Meister des Alltags" (SWR/ARD) und der „Spätschicht" (SWR), bei „Wer weiß denn sowas?" (DAS ERSTE), „strassenstars", "Dings vom Dach" und „Comedy Tower" (HR) oder „Mitternachtsspitzen" (WDR).

Großer Erfolg für Reine Männersache Zellhausen und Chorleiter Roman Zöller beim Festival in Wales

5.-8.7.2018 - Mit einem hervorragenden Ergebnis und zahlreichen tollen Eindrücken kehrten die Sänger der Reinen Männersache Zellhausen am Sonntagabend aus dem sehr sonnigen und heißen Llangollen in Wales zurück. Das International Musical Eisteddfod ist ein Musikfestival, das bereits seit 1947 jedes Jahr in der Kleinstadt Llangollen, Nordwales, stattfindet. Sänger und Tänzer aus aller Welt sind eingeladen, an über 20 Wettbewerben teilzunehmen, denen jeden Abend Konzerte namhafter Künstler folgen. Über fünftausend Sänger, Tänzer und Instrumentalisten aus rund 50 Ländern treten an den sechs Veranstaltungstagen vor mehr als 50.000 Zuschauern auf. Berühmte Künstler in Llangollen waren u.a. Luciano Pavarotti, Montserrat Caballe, José Carreras oder in diesem Jahr Van Morrison. Am frühen Donnerstagmorgen flogen die 42 Sänger, ihr Chorleiter Roman Zöller, sowie eine vierzehnköpfige Unterstützergruppe von Frankfurt nach Manchester. Bereits kurz nach der Ankunft in Llangollen hatte die Reisegruppe Gelegenheit, das weitläufige Festivalgelände zu erkunden und die überaus herzlichen und gastfreundlichen walisischen Helfer-Teams bei leckeren Sandwiches und kühlen Getränken kennenzulernen. Bei einem kurzen Gesangsauftritt auf einer der zahlreichen offenen Bühnen, konnten auch die Festivalbesucher den Männerchor aus Germany erstmals auf der Bühne erleben. Noch am gleichen Abend hatte der Chor die Ehre, beim "International Celebration Concert" im großen Festivalpavillon zu singen und am farbenfrohen "Einzug der Nationen" teilzunehmen. Die Chöre sind dabei aufgefordert, in landestypischen Trachten aufzutreten und mit Fahnen und Wimpeln ihre Länder und Heimatregionen zu repräsentieren. Als original Zellhäuser "Zapfenpflücker" zogen daher vier Sänger, in einer für Zellhausen wahrlich authentischen Montur, und mit einer großen Zellhäuser Fahne durch die Halle und auf die Bühne. Gerald Reichenbach, Nicolas Reuter, Jakob Herr und Nils Wolf vertraten ehrenvoll die Zellhäuser Farben und ernteten allseits großen Beifall für ihren originellen Auftritt. Der darauffolgende Freitag verlief insgesamt sehr entspannt und die Gruppe nutzte die Möglichkeit, das schmucke Städtchen Langollen und seine reizvolle Umgebung ausgiebig kennenzulernen. Das − beinahe schon zu heiße − Wetter bot perfekte Bedingungen für Bummel und Sightseeing. Highlight des Tages war die große Parade der Festivalteilnehmer durch die idyllisch gelegenen Kleinstadt am River Dee in Nordwales. Der farbenprächtige Zug der Chöre und Ensembles durch die von zahlreichen Besuchern gesäumten Straßen begeisterte Teilnehmer und Besucher gleichermaßen und die herzlichen Begegnungen und das riesige Publikums- und Medieninteresse werden den Sängern und Begleiterinnen der Reinen Männersache noch lange in bester Erinnerung bleiben. Ganz im Zeichen der Wettbewerbsauftritte stand dann der Samstag. Nach einem lockeren Aufwärmtraining am Hotel, machten sich die Sänger und Chorleiter Roman Zöller erneut auf zum ca. 25 km entfernten Festivalgelände, um sich in einer letzten Probe auf den Auftritt der "Offenen Kategorie für Chöre" vorzubereiten. Wie der Name schon vermuten lässt, waren in dieser Kategorie die weitaus meisten Chorgruppen aller Wettbewerbe vertreten. Vier Chöre aus Kanada und den USA, jeweils ein Chor aus Indien, Singapur, Polen, Estland, Slowenien und Südafrika, sowie sechs Chöre aus England und Wales, präsentierten eine große Bandbreite musikalischer Stile und Bühnendarbietungen. Gemäß den Wettbewerbsbedingungen musste sich jede Gruppe auf ein bestimmtes Genre für den zwölfminütigen Auftritt festlegen. Die Verantwortlichen der Reinen Männersache hatten sich für ein Gospel- und Spiritual-Programm entschieden und brachten folgende Stücke zum Vortrag: Did'nt My Lord Deliver Daniel, Elijah Rock, There Is A Balm In Gilead (Solist Klaus Rachor) und My Soul's Been anchored In The Lord (Solist Ralf Emge). Um die Wirkung der eindrucksvollen Chorstücke noch zu verstärken, hatte der Chor außerdem eine effektvolle Choreografie einstudiert, die vom Publikum begeistert aufgenommen wurde. Die Tanzschritte und Gesten hatte sich Susanne Zilch ausgedacht und in professioneller Weise mit den Sängern einstudiert. Auch wenn die Tanz-Performance für die meisten Chormitglieder absolutes Neuland war, hat sich die Arbeit absolut gelohnt und der Chor konnte auf der eindrucksvollen Festivalbühne einen ausgesprochen überzeugenden Vortrag präsentieren. Die Übertragung auf große Videowände und eine perfekte Lichtinszenierung verstärkten noch die optische Wirkung des Chores aus Germany, der mit seinem Markenzeichen, den orangenen Hosenträgern, einen hohen Wiedererkennungswert bei den Besuchern erzeugte. Zwar konnte der Chor keinen der vorderen Plätze erreichen, aber selbst die Platzierung im Mittelfeld dieses großen und äußerst abwechslungsreichen Teilnehmerfeldes kann als Erfolg gewertet werden, hatte sich der Chor doch hervorragend präsentiert und viel Anerkennung dafür geerntet. Den verdienten Sieg in der offenen Chorkategorie trug am Ende der über hundertköpfige University Choir Stellenbosch aus Südafrika davon. Zwei Stunden später wurde es dann erneut ernst für die Sänger und Chorleiter Roman Zöller. In der Kategorie der Männerchöre waren insgesamt acht Chöre aus den USA, England, Wales und ein weiterer Chor aus Deutschland vertreten. Mit den Stücken Herr Lehre Doch Mich von Rudolf Mauersberger, When I Consider von Vytautas Miskinis und Loch Lomond von Jonathan Quick (Solist Andreas Herr), wurde ein stilistisch ausgewogenes und dennoch abwechslungsreiches Programm präsentiert. Auch die Juroren waren von der Leistung des Chores und seines Dirigenten sehr angetan und vergaben 88 Punkte für den überzeugenden Vortrag, was am Ende den hervorragenden zweiten Platz für die Reine Männersache bedeutete. Diese Platzierung ist ein außerordentlicher Erfolg für Roman Zöller und den Chor und es versteht sich von selbst, dass im Anschluss an den anstrengenden Wettbewerb bei einem kühlen Bier gemeinsam mit den Sängern der anderen Chöre ausgiebig gefeiert wurde. Verdienter Sieger des Männerchor-Wettbewerbs wurde der Chor aus Froncysyllte/Wales mit seiner beherzten Chorleiterin Leigh Mason. Abschließend bleibt festzuhalten, dass die Teilnehmer der Chorreise vier wunderbare Tage in Wales erlebt haben und dass trotz aller internationalen Spannungen und Brexit-Diskussionen die völkerverbindende Idee dieser weltweit wohl einzigartigen Veranstaltung dazu beträgt, die Menschen aller Kontinente und Kulturen friedlich zusammenzubringen.

Reine Männersache

         Die Reine Männersache auf der großen Bühne des International Musical Eisteddfod in Llangollen Wales


Die Zellhäuser Schoofplicker (Zapfenpflücker) Nicolas Reuter, Gerald Reichenbach, Nils Wolf und Jakob Herr in                  voller Montur,  kurz vor dem Einzug der Nationen beim "International Celebration Concert".
Chorausflug zur Landesgartenschau mit Golddiplom gekrönt

Erfolg für die "Harmonizers" beim Chorwettbewerb im Rahmen des Hessischen Chorfestivals

24.06.2018 - Rundum zufrieden kehrten die Sängerinnen und Sänger der Harmonie Zellhausen von ihrem Ausflug zur Landesgartenschau, kombiniert mit dem Hessischen Chorfestival, in Bad Schwalbach zurück.  Nachdem der Männerchor der Harmonie mit einem Unterhaltsamen Auftritt unter der Leitung von Elisabeth Neyses, das reichhaltige Chorprogramm im Rahmen Chorfestivals bereichert hatte, beteiligte sich der Gemische Chor der Harmonie The Harmonizers am Chorwettbewerb in der Klasse B für gemischte Chöre in der Kirche St. Elisabeth. Der Männerchor präsentierte mit 'Immer raus aud dem Haus', 'Spanische Nächte' und 'Wochenend und Sonnenschein', ein durchweg vergnügliches Programm, passend zum tollen Wetter und zum Gartenschau-Ambiente. Mit dem, einem spanischen Tanz nachempfundenen, El Vito, dem sehr ruhigen Softly von Will Todd und I Got Rhythm präsentierten die Harmonizers dann ein sehr abwechslungsreiches Wettbewerbsprogramm, was auch vom Publikum mit anerkennendem Applaus gewürdigt wurde. Die Jury (Michael Grohl, Zürich und Sabine Wüsthoff, Hannover) bescheinigte dem Chor und seiner Leiterin Elisabeth Neyses große Musikalität und belohnte die Sängerinnen und Sänger mit einem Golddiplom für ihre Leistung. Nach einem rundum gelungenen Tag mit Chorgesang und Eindrücken von der Gartenschau, kehrten die Harmonisten am Abend nach Zellhausen zurück.


Die Harmonizers unter der Leitung von Elisabeth Neyses beim Hessischen Chorfestival in Bad Schwalbach

Reine Männersache - Probenwochenende Rothenfels

Reine Männersache - Pfarrkirche Steinfeld

Vokalensemble Sonat Vox begeistert in Mainhausen
Erster Preis beim Deutschen Chorwettbewerb stellt Extraklasse eindrucksvoll unter Beweis

Lange anhaltenden Applaus und stehende Ovationen des sachkundigen Publikums, ernteten die Sänger des Vokalensembles „Sonat Vox“, bei ihrem Konzert am Samstag, 5. Mai im Bürgerhaus Mainflingen. Veranstaltet vom Förderkreis Internationale Chortage Mainhausen, präsentierte das herausragende Ensemble aus Mittelfranken unter der Leitung von Justus Merkel, einen Querschnitt seines großen Könnens. Alten Meister, wie Hans Leo Hassler und Heinrich Schütz, wurden ebenso versiert und eindrucksvoll interpretiert, wie zeitgenössische Chormusik von Eric Whitacre oder Vytautas Miskinis. Und Vytautas Miskinis war es auch, der dieses Wochenende zu einem ganz besonderen Ereignis für die jungen Sänger werden ließ. Bei einem vom Förderkreis organisierten Workshop im Musikzentrum St. Gabriel in Hainburg, hatte der Chor intensiv Gelegenheit, das eigens von Miskinis für den Chor komponiertes Stück “I know”, mit dem Meister höchstselbst zu erarbeiten. Der weltbekannte Komponist und Professor für Chorleitung aus Litauen ist den  'Windsbachern' bestens bekannt und quasi ein Idol der ehemaligen Knabenchor-Sänger. Und so war es natürlich eine besondere Ehre für den Chor, als Miskinis für die Neukomposition sowie für “Die Nacht” von Franz Schubert die Chorleitung übernahm. Wie inzwischen bekannt geworden ist, hat der Chor außerdem sehr erfolgreich am Deutschen Chorwettbewerb in Freiburg teilgenommen. Mit 23,8 Punkten erreichte Sonat Vox ein hervorragendes Ergebnis und erhielt den ersten Preis in der Klasse C1 der Männerchöre. Der Auftritt im Bürgerhaus Mainflingen, war ein großartiges Konzerterlebnis für die Liebhaber der Chormusik in der Region.

5.05.2018, Sonat Vox mit Professor Vytautas Miskinis im Bürgerhaus Mainhausen/Mainflingen

Zahlreiche Ehrungen bei der Harmonie Zellhausen
Erich Disser und Reinhold Kohl seit 65 Jahren im Männerchor aktiv


7.03.2018 Im Rahmen der Hauptversammlung des Gesangverein Harmonie Zellhausen, die am 07.03.2018 im UNICO-Gebäude stattfand, wurden dieses Jahr viele fördernde Mitglieder und auch aktive Sänger für die langjährige Unterstützung des Vereins geehrt. Udo Reuter gratulierte den überaus aktiven und engagierten Sängern Erich Disser und Reinhold Kohl für fünfundsechzig Jahre Singen im Männerchor. Als Dank und Anerkennung für dieses bemerkenswerte Vereinsjubiläum überreichte Reuter seinen Sangesfreunden eine Urkunde und ein Präsent. Seit fünfzig Jahren ist Manfred Malsy als begeisterter Sänger im Männerchor aktiv und er hält mit viel Akribie das Vereinsarchiv in Ordnung. Einen weiteren Aktivposten im Verein stellen die Sängerinnen des Gemischten Chores 'The Harmonizers' dar. Seit nunmehr 40 Jahren singen Stefanie Reuter , Monika Reusert, Christiane Just, Kerstin Herr und Anette Herr gemeinsam im Chor. Glückwünsche und Urkunde des Hessischen Sängerbundes und des Deutschen Chorverbandes überbrachte Ute Hermsdorf vom Sängerkreises Offenbach, die den Jubilaren mit treffenden Worten für die langjährige Unterstützung der Sängersache dankte. Für die langjährige Unterstützung und das rege Interesse und die Teilnahme am Vereinsleben, dankte Udo Reuter anschließend folgenden fördernden Mitgliedern: Friedel Simon, Alfred Herr, Viktor Rückert (jeweils 70 Jahre). Klaus Disser, Erich Zilch und Hans Kaiser (60 Jahre), Theodor Pichl, Toni Keck, Herbert Hörnig, Gerd Tischer, Erwin Maresch, Wilfried Köhler (50 Jahre). Im weiteren Verlauf der Mitgliederversammlung ging Reuter dann auf die Situation der einzelnen Chorgruppen und die anstehenden Aktivitäten bei der Renovierung des neuen Vereinsdomizils ein. Einen detaillierten Überblick über die Kassensituation und die wichtigsten Posten bei den Einnahmen und Ausgaben, gab danach Finanzvorstand Eckhard Ulrich. Trotz der Aufwendungen für die Sanierungsarbeiten am Unico-Gebäude ist der Verein gut aufgestellt. Erfolgreiche Veranstaltungen tragen wesentlich dazu bei, dass der Verein mit gesunder Kassenlage den künftigen Aufgaben entgegen sehen kann. So bescheinigten auch die Revisoren eine mustergültige Kassenführung und gaben der Versammlung die Empfehlung, den Vorstand für die geleistete Arbeit zu entlasten. Diese Entlastung wurde dem gesamten Vorstandsteam, im Rahmen der nachfolgenden Vorstandswahlen dann auch einstimmig erteilt. Alle Vorstandmitglieder sind bereit, ihre Tätigkeit fortzusetzen und so wurde der Vorstand in seiner Gesamtheit bestätigt und setzt sich wie folgt zusammen: An der Vereinsspitze teilen sich Udo Reuter, Eckard Ulrich und Oliver Schöffel, als gleichberechtigte Vorsitzende, die Geschäftsbereiche Organisation, Finanzen und Musik. Rechner ist Alfons Zilch, Schriftführer Winfried Herr. Den Bereich Veranstaltungsorganisation betreuen Klaus Zilch und Andreas Herr. Als Beisitzer fungieren Jakob Herr und Nicolas Reuter. Die verschiedenen Chorgruppen werden von Lutz Lang, Kerstin Herr und Stephan Herr im Vorstand vertreten. Weitere Tätigkeiten werden schon seit Langem von den folgenden Personen außerhalb des Vorstandsteams übernommen, wofür der Vorsitzende Udo Reuter nochmals einen besonderen Dank aussprach. So liegt die Verwaltung der Mitgliederdaten seit vielen Jahren in den bewährten Händen von Christa Rosche, die Buchhaltung wird von Birgit Wolf-Entschewitsch in vorbildlicher Weise erledigt und Werner Malsy kümmert sich um die Trauerreden und Kondolenzbesuche. Das Vereinsarchiv hat Manfred Malsy im Blick und Alfons Zilch besucht erkrankte Mitglieder und überbringt die Glückwünsche des Vereins bei Geburtstagen und Jubiläen.

Ehrungen 2018
Jubilare und Gratulanten bei der Hauptversammlung der Harmonie Zellhausen, sitzend v.l.: Alfred Herr, Erich Disser, Hans Kaiser, Reinhold Kohl. Stehend: Manfred Malsy, Ute Hermsdorf (Sängerkreises Offenbach), Klaus Disser, Christiane Just, Stefanie Reuter, Monika Reusert, Anette Herr, Eckhard Ulrich, Kerstin Herr und Udo Reuter

Erster Klassenpreis, Golddiplom, beste Wertung aller Männerchöre sowie Dirigentenpreis bestätigen die fokussierte Arbeit von Chorleiter Roman Zöller

9.9.2017 - Beim nationalen Chorwettbewerb „FreiGeist“, den der Männerchor Somborn am vergangenen Samstag in der wunderschönen St. Anna-Kirche in Freigerichter Ortsteil Somborn veranstaltet hat, konnte der Chor Reine Männersache Zellhausen unter seinem Dirigenten Roman Zöller ein großartiges Ergebnis erzielen. Im hochklassig besetzten Teilnehmerfeld, mit so namhaften Chorleitern wie Michael Blume, Jürgen Fassbender, Matthias Schmidt oder Tristan Meister, erhielten die Sänger der Reinen Männersache, mit durchweg über 22 Punkten für alle fünf vorgetragenen Stücke,  über alle Klassen hinweg die höchste Punktzahl bei den Männerchören. Auch die Jury war mit Willi Becker und Matthias Schmitt hochkarätig besetzt. Umso mehr freuten sich Sänger und Chorleiter über die sehr positiven Anmerkungen in den Bewertungsunterlagen. So bescheinigten die Juroren Chorleiter Roman Zöller und dem Chor eine „spannende Programmauswahl, die Freude beim Zuhören“ gemacht hat. Vorgetragen wurden die Stücke Cantate Domino (Giovanni Croce), Herr, lehre doch mich (Rudolf Mauersberger), Exultate Deo (Jurijus Kalcas), Loch Lomond (Jonathan Quick) und My Soul’s Been Anchored In The Lord (Moses Hogan). Mit 23,1 Punkten, erhielten die Sänger aus Zellhausen als einziger Männerchor eine Gesamtpunktzahl über 23. Neben dem Gold-Diplom für die hervorragende Gesamtleistung, wurde Chorleiter Roman Zöller außerdem mit dem 1. Dirigentenpreis ausgezeichnet.

Bild

Die Sänger der  „Reinen Männersache Zellhausen“ mit Chorleiter Roman Zöller beim Chorwettbewerb „FreiGeist“ in Freigericht Somborn.



Diese Seite ist für die Auflösung ab 1024 optimiert